Aktuelles

 Die neue Inszenierung des

Thalamus-Theaters:

„Der Hässliche“

von Marius von Mayenburg

In dieser bitterbösen, fulminanten Komödie vom Aufstieg und Fall des technischen Ingenieurs Lette geht es sofort und ganz direkt um die immer wiederkehrenden großen Fragen des Menschseins: Was ist im Leben wirklich wichtig und was macht den Mensch zum Menschen? Sind es am Ende doch nicht die inneren Werte, sondern die äußere Attraktivität? In einer rasanten Achterbahnfahrt voller überraschender Wendungen gerät Lette in beruflicher und erotischer Hinsicht in immer heftigere Verwirrungen. In den Zeiten der Selbstoptimierung kann nur die Schönheit den Erfolg bringen. Von heute auf morgen zum absoluten Schönling geworden, schwimmt Lette auf einer Welle des Erfolgs. Von den Frauen umschwärmt scheint ihn nichts mehr aufhalten zu können. Doch der Absturz kommt jäh und auf völlig unerwartete Weise. Am Ende ist der ehemals angeblich so abgrundtief Hässliche zum Narziss geworden und hat nur noch sich selbst im Spiegelbild. „Ich könnte mich stundenlang so ansehen“. Mayenburg zeigt Identität als Ware und den Körper als formbaren Rohstoff der Ich- Präsentation. Die gekonnt geschriebene Farce brilliert mit köstlichen Wortspielen und raschen, scharfen Dialogen. In der Inszenierung des Thalamus Theaters erwartet die Zuschauer eine wunderbar komische, kluge und anrührende Geschichte, die unseren eitlen, narzisstischen Verhältnissen einen Spiegel vorhält.

Trailer:

 

Die nächste Premiere:
07. September, Hansa 48
Die folgenden Aufführungen 2018:
08. u. 09. September, Hansa 48
22. September, Lutterbeker
26. Oktober, Kulturforum
27. Oktober, Hansa 48
09. u. 10. November, Hansa 48
16. November, Räucherei
17. November, Bürgerhaus Kronshagen